Mitteilungen

Winterweg

Die Weihnachtsgeschichte erleben

Offenbacher Kirchen laden zum Krippenwandern / Weihnachtliches Singen in Oberrad

Für viele Offenbacher gibt es einen festen Termin am zweiten Weihnachtsfeiertag: Das Krippenwandern. Verschiedene Kirchen öffnen ihre Pforten und laden zum Betrachten ihrer Weihnachtskrippen ein. In diesem Jahr beteiligen sich sieben Offenbacher Kirchen an der Krippenwanderung, zusätzlich lädt die evangelische Erlösergemeinde Oberrad zum weihnachtlichen Singen ein.
Die bildliche Darstellung der Geburtsgeschichte Jesu hat eine jahrhundertelange Tradition, teils wurde die biblische Geschichte von Gemeindemitgliedern in Form eines Spiels nachgestellt, teils als Diorama mit Figuren. Und längst werden nicht nur die Hauptfiguren der Weihnachtsgeschichte, das Jesuskind, Maria und Josef, gezeigt, sondern oft um ganze Stadtszenen und Abbildungen des täglichen Lebens ergänzt. Die Botschaft ist, dass das Geburtsgeschehen nicht in ferner Zeit an einem fernen Ort geschah, sondern auch im hier und heute noch Aktualität hat.
So unterschiedlich wie die Darstellung, so reich sind die Krippen auch in der Vielfalt der verwendeten Materialien: Manche Krippenfiguren sind aus Holz geschnitzt, andere aus Pappmaché oder aus Stroh, manche lebensgroß und andere passen selbst in eine Walnussschale hinein. Diese Vielfalt zu entdecken und über die Weihnachtsgeschichte mit anderen nachzudenken, dazu laden die Offenbacher Kirchengemeinden ein.

Folgende Kirchen öffnen am zweiten Weihnachtsfeiertag (26. Dezember)
von 14 bis 18 Uhr für Krippenwanderer:

Von evangelischer Seite beteiligen sich die französisch-reformierte Kirche (Herrnstraße 43), die Stadtkirche (Herrnstraße 44) und die Markuskirche (Obere Grenzstraße 90), letztere ist von 14 bis 16.30 Uhr geöffnet. Die altkatholische Christuskirche (Otto-Steinwachs-Weg/Bismarckstraße) zeigt ebenfalls wieder ihre Krippe. Ebenso von katholischer Seite empfangen Sankt Marien (Bieberer Straße 55), Sankt Paul (Kaiserstraße 60) und die Pfarrei Heilige Dreifaltigkeit (Obere Grenzstraße 125) die Besucher zur Krippenschau. Nicht nur zum Betrachten, sondern zum Mitsingen lädt die evangelische Erlösergemeinde, Wiener Straße 25, in Oberrad die Besucher ein: Um 16 Uhr beginnt das „Singen an der Krippe“.

Frank Sommer, Öffentlichkeitsarbeit im Evangelischen Dekanat

zurück nach oben

Gepa-Verkauf vom Allerweltscafé

Seit einigen Jahren verkaufen wir nach dem 11.30 Uhr Gottesdienst unter der Empore Produkte von gepa. Der Verkauf der Waren ermöglicht es Menschen in sogenannten Dritte Welt Ländern von ihrer Arbeit menschenwürdig zu leben.
Wir bieten jetzt als Besonderheit einen Offenbach Kaffee an. Der Kaffee ist vom fairen Handel und auch ein originelles Geschenk. Die Menge ist begrenzt, schauen Sie doch nach dem Gottesdienst, ob für Sie etwas dabei ist.

Für die Allerweltsgruppe in Vertretung
Michael Preis

Einladung zum Kreistanz und Meditativen Tanz

Zu Musik aus aller Welt - der Klassik, Folklore und Moderne - tanzen wir
in einem durchgefassten Kreis
beschwingte und entspannende Tänze
mit leicht erlernbaren Schrittfolgen.
In der Gemeinschaft spüren wir den Rhythmus der Musik,
schöpfen Kraft und kommen mit uns selbst in Einklang.


Niemand
kann mir nehmen
was ich getanzt habe.

Spruch aus Spanien

 

Termine:

1 x monatlich
jeweils dienstags von 19:00 – 20:30 Uhr
- neue Termine demnächst -
Ort: Gemeinde St. Paul in Offenbach, Kaiserstraße 60
Gebühr: 3,50 Euro pro Abend
Tanzleitung: Veronika Schäfer
Ilona Kippes
Information: Pfarrbüro 069/80071310

Willkommen sind alle, die Spaß am Tanzen haben!

Besondere Vorkenntnisse sind zum Mitmachen nicht erforderlich!
Bitte bequeme Schuhe zum Tanzen mitbringen.

Ökumenische Initiative
"Essen und Wärme für Befürftige"
im Winterhalbjahr

Link zur Webseite von "Essen und Wärme"

mit vielen interessanten Informationen
zur Initiative und zum Verlauf der jeweils aktuellen Aktion


Die Aktion „Essen und Wärme“ ist noch bis zum 17.12. in St. Peter, Berliner Str. 270 zu Gast;
vom 18.12. bis einschließlich 30.12. bewirtet die Stadtmission, Waldstr. 36.
Die weiteren Termine entnehmen Sie bitte dem Schaukasten bzw. der Webseite der Aktion s.o.

Von November bis März geben mehrere Innenstadtgemeinden im Wechsel jeden Tag von 11:30 Uhr bis 14:00 Uhr für einen Euro ein warmes Mittagessen, belegte Brote und Obst für bedürftige Menschen aus. Dieses Angebot wird von Ehrenamtlichen getragen und aus Spenden finanziert.

Wer die Aktion unterstützen möchte kann dies unter dieser Kontonummer tun:

„Essen und Wärme“
Städtische Sparkasse OF

IBAN: DE 64 5055 0020 148865
BIC: HELADEF10FF

"Donnerstags-Frühstück für Bedürftige"
in St. Paul
im Sommerhalbjahr

 

Von April bis Oktober bieten wir jeden Donnerstag, außer an Feiertagen, zwischen 9:00 Uhr und 11:00 Uhr ein reichhaltiges Frühstück für bedürftige Menschen an. Ehrenamtliche Helferinnen und Helder bereiten es zu und haben auch Zeit für die Nöte und Anliegen dieser Menschen. Das Frühstück ist kostenlos und wird ausschließlich aus Spenden finanziert.

Wenn Sie dazu beitragen möchten, können Sie dies tun:

Pfarrcaritas St. Paul,
Frankfurter Volksbank
IBAN: DE61 5019 0000 4201 7602 54
BIC: FFVBDEFF

Schwerpunkte und Leitziele
der Gemeinde St. Paul in Offenbach

Unsere Gemeinde steht dafür ein, ...

1. ... dem Glauben der Menschen an den Einen Gott und der Orientierung am Beispiel Jesu zu dienen - durch spirituelle Impulse, die gottesdienstliche Mahlfeier, durch die Beschäftigung mit der Bibel und durch die Schaffung von Gesprächsmöglichkeiten in Gruppen (z.B. für junge Familien und Paare, Kinder, Jugendliche, Senioren und Alleinstehende), so dass eine lebensbegleitende Gemeinschaft auch im Alltag hilfreich erlebbar wird.

2. ... Zeichen zu setzen, die erkennen lassen, dass sich die Gemeindemitglieder um Ökumene und die interreligiöse Verständigung bemühen und auch den Dialog mit Menschen suchen, die der Kirche distanziert gegenüberstehen.

3. ... den Diskussions- und Entwicklungsprozess in der katholischen Kirche kritisch und aktiv zu begleiten, alte hierarchische Strukturen – soweit nötig – in Frage zu stellen und dem Geist Gottes und dem positiven Beispiel Jesu in neuer Form Raum zu geben.

4. ... konkret dabei mitzuhelfen, alte Positionen zur Stellung der Frau in der Kirche, zur Zulassung zum Priesteramt, gegenüber Geschiedenen und unverheiratet Zusammenlebenden, allgemein auch zur Ehe- und Sexualmoral, z.B. gegenüber Empfängnisverhütung und Homosexualität, auf den Prüfstand zu stellen.

5. ... den drängenden gesellschaftlichen Fragen der Gegenwart (z.B. zum Frieden auf der Welt, zur Gerechtigkeit, zur Armut und zur Bewahrung der Schöpfung) mit Antworten und Hilfen zu begegnen, die an der Haltung Jesu gegenüber den Menschen seiner Zeit orientiert sind, d.h. vor Ort und global Armut und soziale Verwerfungen wahrzunehmen, negative Auswirkungen unserer Wirtschaftsordnung kritisch zu betrachten, der zunehmenden Kommerzialisierung des täglichen Lebens zu widersprechen, den weltweiten Fairen Handel und nachhaltige Entwicklungsarbeit mitzutragen, sinnvolle Aktivitäten zur Friedensschaffung und –sicherung zu unterstützen, verbreiteten Stimmungen, die sich gegen Flüchtlinge, Minderheiten und Außenseiter in unserer Gesellschaft richten, entgegenzutreten und der Bewahrung der Schöpfung zu dienen.


zurück nach oben